Jannik Lipke

Technik, Autos, Software und co

Medien (in)kompetenz (Teil 1)

Medienkompetenz, eine Fähigkeit, welche durch die zunehmende Digitalisierung immer wichtiger wird, oder zumindest werden sollte. In diesem Beitrag soll es darum gehen, was Medienkompetenz ist, weshalb Sie so vielen Menschen fehlt, woran das sichtbar wird und wie man Sie erwirbt. Zu Beginn müsste man also erst einmal wissen, was Medienkompetenz überhaupt ist.

Medienkompetenz beschreibt die Fähigkeit, sowohl die verschiedenen Medienkanäle als auch deren Inhalte kompetent und vor allem kritisch zu nutzen sowie mit und in diesen Kanälen zu agieren.

wirtschaftslexikon.gabler.de (28.09.2020, 15:55)

Was bedeutet das aber nun ? Wie funktioniert die kompetente Nutzung der Inhalte verschiedener Medienkanäle ? Was ist unter kritischer Nutzung zu verstehen und warum sollte man mit diesen Kanälen (inter-)agieren ?

Ein Beispiel der Medien (in)kompetenz

Um das zu beantworten, möchte ich ein hypothetisches Beispiel entwerfen. Stellen wir uns eine Person X vor. Person X arbeitet bei einem mittelständischen Unternehmen im Büro, nach Feierabend trinkt X gerne ein Bier mit Y und Z. Kurzum, X ist eine beliebige, austauschbare Person. Eines Tages sieht X einen Post von Y auf Facebook, in welchem Y sich über die Zensur der Medien durch den Staat aufregt. Darunter ist ein Link zu einer Website, welche diese Zensur und Beeinflussung erklären und offenlegen soll. Interessiert und leicht ungläubig klickt X auf diesen Link und liest sich den Text durch. Auf der Website, welche sich öffnet, werden verschiedene Punkte genannt, die zeigen, dass große Medienhäuser fast nur veröffentlichen, was unproblematisch für den Staat ist. Beispiele zeigen auf, dass besagte Medien oft Unwahrheiten publiziert haben, Thematiken verharmlost haben, dass viel von wichtigen Problemen abgelenkt wird. Person X ist verunsichert. All das klingt sehr logisch und nachvollziehbar. Aber gleichzeitig hat Person X Zweifel. Ob das alles so stimmt ? Auf der Seite wird auf einen anderen Artikel verlinkt, in welchem ein Politikexperte diese Thesen unterstützt, weitere Punkte nennt und rät, sich selbst zu informieren. Unabhängig von kontrollierten Medien. X wird nachdenklich. Wenn sogar ein Experte dieser Meinung ist, kann da ja etwas dran sein. Also sucht Person X im Internet „wie werden Medien durch den Staat kontrolliert?“

An dieser Stelle möchte ich mein Beispiel kurz pausieren. Ich werde es später weiterführen. Bis zu diesem Punkt hat X sich nicht wirklich grob falsch verhalten. X ist auf ein Thema gestoßen, hat sich dafür interessiert, herausgefunden, wie das Thema betrachtet wird und einen ersten Schritt getan, sich darüber zu informieren. Das Problem an dieser Stelle ist einerseits, wie Person X direkt beeinflusst wird, ganz ohne es zu merken und andererseits, dass Person X nicht kritisch nachdenkt.

Wie könnte dieser Artikel frei verfügbar sein, wenn der Staat die Medien zensieren würde ? Die einfache Antwort darauf, welche eine derartige Theorie geben könnte, wäre, dass der Artikel ja auf einer eigenen, unabhängigen Website veröffentlicht wurde, der Staat also keinen Einfluss auf diese Veröffentlichung hat, bei großen Medien jedoch von oben herab kontrolliert. Der nicht besonders Medienkompetente Mensch könnte mit dieser Antwort gut leben. Doch in einem Szenario, in welchem der Staat wirklich die Medien kontrollieren würde, wäre ein solcher Artikel ihm ein Dorn im Auge. Und technisch wäre es absolut machbar, dies zu Zensieren. Dafür gibt es reale Beispiele, wie China 1. Also ist es rein logisch absolut unsinnig, dass der Staat die Medien zensiert. Die bloße Existenz des Artikels widerlegt ihn bereits.

Wie einfach Texte ihre Leser beeinflussen können, zeigt sich minimal bereits in meinem Beispiel. Im Laufe des Beispiels wurde aus der Zensur der Medien die Kontrolle der Medien. Mag nach einer geringen Veränderung aussehen, bedeutet jedoch deutlich unterschiedliche Auswirkungen.

Doch wie geht es mit unserer Person X weiter ? Person X hat zuletzt im Internet gesucht und ist auf einige Webseiten gestoßen, welche die These unterstützen und recht einfache, einleuchtende Erklärungen geben. Durch diese Webseiten ist X auf einige Facebookgruppen gestoßen, in welchen die Mitglieder regelmäßig Beispiele und Meinungen zu den Indoktrinierten Medien posten. Mit zwei dieser Mitglieder schreibt Person X und lässt sich immer mehr auf das Thema ein. Wenn so viele Menschen dieser Meinung sind, muss da ja etwas dran sein.

An dieser Stelle ist X bereits mehr oder weniger der These der staatlich kontrollierten Medien verfallen. Mehr dazu in Teil 2.

1: https://www.faz.net/aktuell/politik/thema/pressezensur-china

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

* Mit der Veröffentlichung eines Kommentars akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen.

© 2020 Jannik Lipke

Datenschutz | Impressum